Herzlich Willkommen beim Kiwanis Club Sihltal-Zürich

 

NEWS


 

Wir besuchten am 8. Juli 2016 den Plantahof Landquart und den Hof von Rico Deflorin in Castiel im Schanfigg (GR)

Rund zwanzig Kiwanis Freunde besuchten die Familie Deflorin auf ihrem Hof im Bündner Bergtal Schanfigg. Zuvor stand ein Besuch im Plantahof auf dem Programm, wo wir einen ausgezeichneten Einblick in den renommierten landwirtschaftlichen Schulbetrieb, eine Degustation süffiger Weine aus den betriebseigenen Rebbergen in der Bündner Herrschaft und ein ausgezeichnetes Mittagessen geniessen konnten. Wir waren von der hohen Qualität dieser landwirtschaftlichen Bildungsinstitution, der Kompetenz des Schulleiters, Thomas Vetter, sowie des Lehr- und Betriebspersonals tief beeindruckt.  Ein ganz besonderes Erlebnis aber war die persönliche, herzliche Begegnung mit Jeannette Deflorin, mit Rico und Manuela, auf ihrem alpinen Bauernhof, wo die Tochter gerade frisches Heu von den steilen Berghängen einfuhr. Der Stolz auf den eigenen Landwirtschaftsbetrieb kam klar zum Ausdruck, aber auch die nagenden Sorgen um die liquiden Mittel und die Zukunftsaussichten. Der Hofladen ist mit einheimischen Köstlichkeiten bestückt und erwartet gerne und jederzeit Bestellungen über jdeflorin5@bluewin.ch oder 079 739 42 74.   

Alles in allem, es bedurfte vor Ort keiner weiteren Bestätigung, dass wir mit unseren Hilfeleistungen vollauf richtig liegen.

Der Tagesausflug wurde von KF Hans Möhr, Leiter der Sozialkommission unseres Clubs, organisiert. Lieber Hans, ein grosses Dankeschön für den gelungenen Anlass.

 

 

Hintergrund der Unterstützung durch den Kiwanis Club Sihtal-Zürich

Die Bergbauernfamilie Deflorin in Castiel ist vor einigen Jahren durch den frühen Tod des Vaters, durch Flur- und Gebäudeschäden und durch Unfälle mit Landmaschinen in grosse existentielle Not geraten. Die Mutter und die drei Kinder möchten den eigenen Hof aber unbedingt in gemeinsamer Anstrengung erhalten und für sie alle ein genügendes Auskommen in der Landwirtschaft erreichen.  

Die Tochter und der jüngere Sohn helfen während ihrer Ausbildung tatkräftig im Betrieb mit und hegen die feste Absicht, den Bauernhof dereinst zu übernehmen. Um mehr Einkünfte zu erzielen, hat Frau Jeannette Deflorin einen Hofladen im Dorf eröffnet und arbeitet zu 40% auswärts in einem Büro. Trotzdem ist die finanzielle Lage alles andere als zufriedenstellend. Nach dem tragischen Tod von Herrn Deflorin flossen längere Zeit keine Subventionen, der Hof bedarf zusätzlicher Sanierungsarbeiten, und überdies belasten die Schulgelder das Familienbudget natürlich in hohem Masse.   

Der ältere Sohn Jann besucht bis 2018 die Betriebsleiterschule im Landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentrum Plantahof in Landquart und absolviert zurzeit ein Praktikum auf einem Hof in Davos Glaris. Die Tochter, Manuela, eine gelernte Bäcker-Konditorin, steht mitten in der landwirt-schaftlichen Nachbildung im Plantahof. Sie darf die Lehrzeit bis 2018 erstrecken, damit sie zwischendurch im elterlichen Betrieb mitarbeiten kann.

Unser Club finanziert Rico, dem Jüngsten, die dreijährige Lehre im Plantahof. Im August hat er das zweite Lehrjahr begonnen und absolviert sein zweites Praktikum bei einem Bergbauern im Unterengadin. Alle drei Jugendlichen sind für ihren Beruf hoch motiviert und verfügen über einen sehr guten Leistungsausweis.   

Eine grossartige Bauernfamilie aus unseren Bergen, die es verdient, mit Überzeugung nachhaltig unterstützt zu werden!


 

Albisstrassenfest in Adliswil vom Sonntag, den 19. Juni 2016 zu Gunsten von “Ear for Nepal”

Feiernd, geniessend und helfend hat der Kiwanis Club Sihltal-Zürich am vierten Albisstrassenfest teilgenommen. Als Treffpunkt diente «Luc’s Fahr-Bar», ein umgebauter Citroën-Oldtimer, aus dem die Kiwanis Freunde Getränke und Flammkuchen servierten. Nach dem grossen Erfolg vor zwei Jahren haben wir als zweite Attraktion wieder Kinderschminken «Loco-Masken» mit Corinne Trösch angeboten.

Alle Angebote, genauso wie ein Fläschchen Hände-Desinfektionsmittel, verkauften wir zum Einheitspreis von 5 Franken. Der Ertrag von 1’500 Franken wurde durch einen grosszügigen Spender und die Sozialkasse unseres Clubs auf 4’000 Franken ergänzt und fliesst ohne Abzüge in die Stiftung «Ear for Nepal», die sich die Heilung von Ohrenkrankheiten in Nepal zum Ziel gesetzt hat. In den abgelegenen Tälern dieses Landes, Tagesreisen von Zentren entfernt, werden Ohrenschmerzen kaum behandelt.

Wir möchten allen Besuchern, Teilnehmern am Anlass sowie der Lotte u. Adolf Hotz-Sprenger Stiftung im Namen des Kiwanis Club Sihltal-Zürich für ihren Beitrag herzlich danken !

 

Hintergrund der Unterstützung für “Ear for Nepal” durch den Kiwanis Club Sihltal-Zürich

Der Erlös zu Gunsten der Stiftung Ohrchirugie „Ear for Nepal“ www.ear-for-nepal.org  ist unser Beitrag an die Initiative unserer Kiwanis Mutter-Division.

Was ist “Ear for Nepal” ?
Die Heilung von Ohrenkrankheiten in Nepal in den abgelegenen Tälern dieses Landes, Tagesreisen von Zentren entfernt, werden Ohrenleiden kaum behandelt. In der Stadt Pokhara, rund 200 Kilometer westlich von Kathmandu, der Hauptstadt Nepals, konnte im November 2015 die Ohrenklinik mit  Ausbildungszentrum durch die zwei Initianten Dr. med. Lukas Eberle und Dr. med. Mike Smith eröffnet werden.
Die Baukosten finanzierte ausschliesslich die Stiftung Ohrchirurgie Nepal. Dies war nur möglich dank den vielen grosszügigen SpenderInnen aus der Schweiz.​ Der britische Hals-Nasen-Ohrenarzt Dr. med. Mike Smith, der die Ohrchirurgie Camps seit über 20 Jahren leitet, ist für die medizinische Leitung der Klinik verantwortlich. Die Stiftung Ohrchirurgie Nepal unterstützt die Ohrenklinik in der Anschaffung der nötigen Infrastruktur, Aus- und Fortbildung von nepalesischen Fachkräften sowie der Sicherstellung eines nachhaltigen Klinikbetriebes.